Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Länderreport

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen Moderation: Stephan Karkowsky

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Jacqueline A. Rath, Hamburg Katholische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Afghanistan-Veteran Johannes Clair im Gespräch mit Annette Riedel

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin Moderation: Frank Meyer

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag Moderation: Mathias Mauersberger

11.30 Uhr
Musiktipps

11.45 Uhr
Rubrik: Weltmusik

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin Moderation: Timo Grampes u.a.:

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag Moderation: Martin Böttcher

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend Moderation: Nicole Dittmer

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

Reihe: Exodus in Mittelamerika Mittelamerika - Karawane der Verzweifelten Von Erika Harzer Seit Jahrzehnten migrieren oder fliehen hunderttausende von Menschen aus Zentralamerika in die USA. Und alle US-Regierungen versuchten, irgendwie diese Migrationsbewegungen in einem für ihren Arbeitsmarkt verwertbaren Sinne zu kontrollieren. Doch kein Plan konnte bisher die Zahl der MigrantInnen, Migranten und Flüchtlinge verringern. Erika Harzer, langjährige Beobachterin der Region, schildert ihre Begegnungen mit verzweifelten Familien, die sich auf den Weg in den Norden machen. Sie zeigt auf, wie internationale Hilfsgelder dank korrupter Regierungen nie da ankamen, wo sie eigentlich ankommen sollten. Und wie schwierig es ist, ein Umdenken bei internationalen Geldgebern zu erreichen, weil am Ende doch wirtschaftliche Interessen siegen.

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Das schwarze Gold der Wälder Der Wald, sein Boden und der Kohlenstoff Von Marko Pauli Wälder weiltweit verlieren zunehmend ihre Funktion als CO²-Senken im Kampf gegen den Klimawandel. Auf der Suche nach den Gründen gerät ein lange eher vernachlässigter Teil des Waldes in den Fokus: der Boden. Die Menschen brauchen die Wälder weltweit als CO2-Senken, um die Klimaziele zu erreichen. Doch in dieser Funktion scheint der Wald immer schwächer zu werden. Eine neue Studie aus dem brasilianischen Regenwald zeigt, dass dieser in den letzten zehn Jahren mehr Kohlenstoff freigesetzt hat, als er hat speichern können. Der Hauptgrund ist offenbar die negative Veränderung, die Degradierung, des Waldbodens. Aber: Warum ist gerade der Waldboden so wichtig, wenn es darum geht, die Wälder als CO2-Senken zu erhalten? Welche Abläufe und Mechanismen machen ihn zum CO2-Speicher - weshalb genau funktionieren sie nicht mehr und was geschieht, wenn zu viel Waldboden verloren geht? Gibt es auch hier - ähnlich wie beim arktischen Eis oder beim Golfstrom - Tipping Points? Welche Ansätze gibt es, Wald und Waldboden zu erhalten - bzw. zukunftsfähige Wälder anzulegen, die weiter mit dazu beitragen, den Klimawandel zu verlangsamen?

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

Großer Saal der Litauischen Nationalphilharmonie, Vilnius Aufzeichnung vom 01.07.2021 Marius Baranauskas "Alrediph" (Uraufführung) Beat Furrer Nero su nero (2018) Violinkonzert Witold Lutoslawski Klavierkonzert Ernst Kovacic, Violine Lukas Geniusas, Klavier Litauisches Nationales Symphonie-Orchester Leitung: Beat Furrer Der Schweizer Komponist Beat Furrer gastiert als Dirigent beim Litauischen Nationalorchester. Natürlich stehen eigene Werke auf dem Programm, außerdem spielt der junge Erfolgs-Pianist Lukas Geniusas das Klavierkonzert von Witold Lutoslawski.

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Freispiel

Never get old? Musiker über das Älterwerden Von Jörn Morisse und Oliver Koch Regie: Johanna Olausson Mit: Marian Gold, Melissa Auf der Maur, Jaki Liebezeit, Vashti Bunyan (alle im O-Ton) sowie Max Urlacher, Uta Hallant und Janosz Kocaj Ton: Lutz Pahl Produktion: Deutschlandradio Kultur 2012 Länge: 54'01 Wie wird man im Musikgeschäft alt? Wie lebt es sich in einem Körper, der nicht verdrängen kann, dass er einmal jünger war? Was sind die Risiken und Nebenwirkungen von Liveauftritten, langen Tourneen und ständigem kreativen Output? Jörn Morisse und Oliver Koch haben mit Musikern über das Älterwerden gesprochen: Unter anderem Marian Gold (Alphaville), Melissa Auf der Maur (Hole, Smashing Pumpkins), Jaki Liebezeit (Can) und Vashti Bunyan erzählen von Utopien, Kompromissen, altersadäquatem Verhalten und wie es gelingt, körperliche und geistige Widerstände im Alter zu überwinden. Jörn Morisse, geboren 1969 in Bad Oldesloe, studierte Kulturwissenschaft und Amerikanistik und lebt als Lektor, Übersetzer und Literaturagent in Berlin. Oliver Koch, geboren 1979 in Hamburg, studierte Soziologie, war Bassist der Band Tomte und ist Herausgeber des OPAK Magazins. Never get old?

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage Moderation: Marietta Schwarz

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

Von Thomas Jaedicke

23.50 Uhr
Kulturpresseschau

Von Hans von Trotha

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Klangkunst

NAVO Von Markus Popp Komposition und Realisation: Markus Popp Mit: Vlatka Alec und Marc Hosemann Wortaufnahmen: Thomas Monnerjahn Produktion: SWR / Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: 54'08 Spiel und Wirklichkeit fließen in der digitalen Welt zunehmend ineinander. Der Elektronik-Musiker Markus Popp (Oval) thematisiert diesen Übergang in einem Hör-Spiel, aufgebaut wie ein Videogame. Unser Leben wird zunehmend von programmierten Spielwelten überlagert. Sie verändern dabei fantasievoll, aber nachhaltig unsere Auffassung von real und virtuell, von Identität und Handlungsfreiheit. "NAVO" thematisiert dieses spannende Übergangsstadium als Hör-Spiel und experimentell-paradoxe Navigation eines Videogames. Ein sich komplex verzweigender, selbstbezüglicher Erzählweg als geführte Tour durch ein Labyrinth voller Irrwege, Aussetzer und Kollisionen, das die Eindringlichkeit der virtuellen Spielwelten spürbar macht. Durchflochten mit einem Oval-Soundtrack, der mit Chiptune-Ästhetik, Retro-Sound und Tracker-Tools spielt. Markus Popp, geboren 1968 in Darmstadt, lebt als Computermusiker, Produzent, Labelbetreiber und Kreativ-Coach in Berlin. 1991 war er Mitbegründer der Band Oval, die er seit 1996 als Soloprojekt betreibt. Mit einem radikalen, verfahrensorientierten und trotzdem hochmusikalischen Ansatz war Oval der Wegbereiter für "Glitch", "Clicks & Cuts" und "Minimal" sowie einer neuen Art von futuristischem "Post-Rock". Zusammenarbeit u.a. mit Björk, Mouse On Mars, Apparat und Ryûichi Sakamoto. NAVO

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Weltmusik Moderation: Wolfgang Meyering

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten